Logo BHYO

BHYO

Grüner Wasserstoff aus Biomasse

1

Regionale Nutzung

2

Anfall von Biomasse

3

Verwertung der Biomasse

4

Verarbeitung in dezentralen Anlagen

5

Erzeugung von CO2-neutralem Wasserstoff

Be green. Be BHYO

Visualisierung

Wasserstoff

Ein Kilogramm Wasserstoff hat 33,33 kWh Energie. Das ist genug um 5 Einfamilienhäuser einen Tag lang mit Strom zu versorgen.

Im Vergleich: Mit einem Kilogramm Erdgas können nur 2 Häuser versorgt werden. Bei Erdöl (1,8 Häuser) und Kohle (1,2 Häuser) sind es sogar noch weniger.

Wasserstoff gilt aufgrund seiner Vielseitigkeit und Speicherfähigkeit als Schlüsseltechnologie in der Klimastrategie der Regierung und findet Anwendung in zahlreichen Kernindustrien der deutschen Wirtschaft:

Mobilität, ÖPNV, Transport, Stahl, Chemie

Eine Anlage kann bis zu 800.000 kg Wasserstoff pro Jahr produzieren. Das sind knapp 2,2 Tonnen pro Tag. Mit der dabei erzeugten Energie von knapp 26,7 GWh können bei einer durchschnittlichen Personenverkehrsleistung von 20.000 km 4.000 Autos ein ganzes Jahr lang betrieben werden.

Im Vergleich: Mit demselben Gewicht an Erdöl können gerade einmal 113 Benziner bei identischer Verkehrsleistung mit Treibstoff versorgt werden.

Visualisierung

Biomasse

In einer Anlage von BHYO kann Biomasse aller Art sowie sonstige Kohlenstoffpotenziale verwertet werden. Dazu zählen:

Biogene Reststoffe, Klärschlamm, Erntereste, Gärreste, Grünschnitt, Restholz

Aktuell können bis zu 17.500 Tonnen an Kohlenstoffpotenzialen verwertet werden. Dabei sind die Anlagen flexibel auf die Bedürfnisse der Region in der Menge und Zusammensetzung der Biomasse anpassbar.

Eine durchschnittliche Kommune mittlerer Größe entsorgt jährlich xxx Tonnen Biomasse in teuren Verbrennungsprozessen, welche zu Wasserstoff weiterverwertet werden könnte. Typische Quellen für regional anfallende Biomasse sind:

Regionale Bauern, Kläranlagen, Garten- und Parkanlagen, Privathaushalte

Visualisierung

CO2

Ein Kilogramm Biomasse hat ein Volumen von 509 Litern. Das heißt mit einem Kilogramm des Gases können 204 handelsübliche Luftballons gefüllt werden.

Der Durchschnittsbürger in Deutschland verbraucht diese Menge jede Stunde seines Lebens durch Autofahren, Atmen, Essen, Kleidung und weitere alltägliche Prozesse.

Ein Baum bindet pro Jahr 12,5 Kilogramm Kohlenstoffdioxid pro Jahr. Das bedeutet er benötigt im Schnitt einen Monat um ein Kilogramm zu speichern.

BHYO Hydrogen Technology ist CO2-neutral. Das bedeutet es wird nicht mehr CO2 frei, als durch natürliche Verrottungsprozesse der Biomasse nicht automatisch frei werden würde. Durch CCS könnte in der Bilanz sogar Kohlenstoffdioxid eingespart werden.

BHYO

Technologie

Technologie

Auf Basis einer patentierten Technologie verfügt BHYO über ein neuartiges und wirtschaftlich effizientes Verfahren zur CO2-neutralen Umwandlung von biogenen Reststoffen in grünen Wasserstoff

Die gesammelte Biomasse wird getrocknet und in Pellets gepresst

Im Herz der Anlage wird die Biomasse durch die patentierte BHYO Hydrogen Technology zu Synthesegas verarbeitet. Zusätzlich kann aus der entstehenden Asche Phosphat rückgewonnen werden

Das Synthesegas wird gekühlt und gereinigt

Das aufbereitete Synthesegas wird zu CO2-neutralem Wasserstoff umgewandelt

Die gesammelte Biomasse wird getrocknet und in Pellets gepresst

Im Herz der Anlage wird die Biomasse durch die patentierte BHYO Hydrogen Technology zu Synthesegas verarbeitet. Zusätzlich kann aus der entstehenden Asche Phosphat rückgewonnen werden

Das Synthesegas wird gekühlt und gereinigt

Das aufbereitete Synthesegas wird zu CO2-neutralem Wasserstoff umgewandelt

Grüner Wasserstoff

Unser Wasserstoff stammt aus kommunalen Entsorgungsströmen organischer Produkte. Durch die Nutzung von biogenen Reststoffen kommt es zu keiner zusätzlichen Einspeisung von CO2 oder Abholzung von Waldflächen. Die Umwelt wird dabei nicht belastet, sondern mit der regionalen Energieversorgung in Einklang gebracht

CO2-Neutral

BHYO Hydrogen Technology erlaubt die CO2-neutrale Herstellung von Wasserstoff aus nachhaltigen Quellen. Durch CCS (Carbon Capture and Storage) kann dabei sogar eine negative CO2-Bilanz erreicht werden

Circular Economy

BHYO Hydrogen Technology vereinigt Verwertung und Versorgung und schließt somit die Lücke zwischen biogener Reststoffentsorgung und kommunaler Energienutzung

Doppelter Cashflow

Durch unsere Anlagen sparen Kommunen sich nicht nur die Entsorgungskosten anfallender Biomasse, sondern können diese in Wasserstoff verwerten, welcher in eigenen Wertschöpfungsketten verwendet oder an Anschlussindustrien verkauft werden kann

Triple Bottom Line

Bei BHYO stehen neben finanziellen Aspekten auch soziale und ökologische Faktoren im Vordergrund. Es ist unser Ziel Kommunen dabei zu unterstützen die eigene Region zu stärken und zum Klimaschutz beizutragen

Regionale Stärkung

BHYO möchte die Anlagen gemeinsam mit Politik und Wirtschaft vor Ort finanzieren, planen und bauen, um so regionale Stakeholdergruppen zu unterstützen und in die Projekte zu integrieren

BHYO

The BHYO Way

BHYO Projektgesellschaft

BHYO gründet gemeinsam mit Kommunen Projektgesellschaften, in welche die Anlagen integriert werden. BHYO fungiert dabei als Lizenzgeber und Projektentwickler und hilft somit die regionale Wirtschaft zu stärken und eine autonome Energieversorgung aufzubauen

1

Kick-Off

Die Kommune / der Investor
beauftragt BHYO mit dem Bau einer Anlage

2

Konzeption

BHYO hilft bei der Gründung einer autonomen Projektgesellschaft für den Bau und den Betrieb der Anlage

3

Anlagenbau

BHYO hilft aktiv bei dem Aufbau autonmer Strukturen. Nach Beendigung des Projekts wird die Anlage an die Betreiber übergeben

Autonomie

Go-Live

Die Anlage wird daraufhin für Herstellung von Wasserstoff, Heizwärme und Strom durch die Kommune / den Investor komplett selbständig betrieben

BHYO

Unsere Partner